Weitere Stellungnahmen - bitte klicken Sie auf die Pfeile

Rentenmärkte in Turbulenzen - So sehen es Experten


Die aktuellen Turbulenzen hatten auch kräftige Auswirkungen auf die Anleihenmärkte. Sowohl bei den Investmentgrade Unternehmensanleihen als auch bei den High Yield Papieren gibt es aktuell eine scharfe Ausweitung der Renditeaufschläge im Vergleich zu Staatsanleihen.
Aber geben alle dort gestellten Kurse eine realistische Bewertung wider und welche Volumina werden wirklich gehandelt?

Das haben wir Experten der von uns betreuten Fondsboutiquen gefragt und einige sehr deutliche Antworten erhalten…

BPM Berlin Portfolio Management GmbH

Sven Marzahn

Leiter Portfolio Management
Berlin Portfolio Management GmbH


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    Das für den Rücklagenfonds relevante Marktsegment sind Investment Grade Corporate Bonds in USD, EUR und aus Emerging Markets (in USD). Nachdem die Aktienmärkte ab 20. Februar „in den freien Fall“ übergingen, reagierten die Credit Spreads, so wie auch schon in ähnlichen Marktphasen in der Vergangenheit, etwas zeitverzögert mit einem sehr starken Anstieg.
    USD-IG stieg von 1,08% auf 3,81% (+ 252%); EUR-IG von 0,89 auf 2,44% (+174%) und EmMa –USD von 1,31% auf 3,61% (+ 175%).
    (Siehe auch Grafik, Zeitraum 20.2. bis 23.3.2020, Quelle: Bloomberg.)
    Um diese etwas abstrakten Zahlen verständlicher zu machen: eine 5-jährige USD-IG-Anleihe verliert bei so einem Spreadanstieg ca. 13% Kurswert.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Wir registrieren hier zwei für den Rücklagenfonds relevante Entwicklungen: Zum einen natürlich die gewaltigen Ausweitungen der Credit Spreads im Investment Grade-Segment, sowohl für USD als für EUR Credit. Dies lastet schwer auf den Bewertungskursen für die im Fondsvermögen gehaltenen Anleihen, zumal die Depotbanken zur Zeit erkennbar Schwierigkeiten haben, einigermaßen realistische Bewertungskurse zu finden. Dies merken wir vor allem dann, wenn wir versuchen tatsächlich Anleihen zu handeln (sowohl bei Käufen als auch Verkäufen). Es fehlt schlichtweg an Verkäufern als auch an Käufern zu diesen Preisen!

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    Durch unsere defensive Positionierung im Rücklagenfonds (durchschnittliche Restlaufzeiten kleiner 2 Jahre / Durchschnittsrating A) und eine taktisch erhöhte Liquiditätsquote sind wir aktuell in der glücklichen Lage, keinen Verkaufsdruck zu haben. Ganz im Gegenteil: Wir können die deutlich ausgeweiteten Credit Spreads für einzelne gezielte Zukäufe im oberen Investment Grade-Segment nutzen. Insgesamt bleiben wir aufgrund der zu erwartenden Schwankungen in den nächsten Wochen jedoch weiterhin defensiv positioniert.


Fonds: Rücklagenfonds – ISIN DE000A1J67R2 (I) / DE000A1JRP89 (R) / DE000A2JF832 (I – USD)

Gesellschaft: BPM Berlin Portfolio Management GmbH

ICM InvestmentBank AG

Dr. Norbert Hagen

Sprecher des Vorstands
ICM Investmentbank AG


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    Wir erlebten in den letzten zwei Wochen die extremsten Marktverwerfungen seit der Finanzkrise. Man kann hier froh sein, wenn die Restlaufzeiten nicht allzu lang sind und die Emittenten beispielsweise nicht gerade im Ölsektor unterwegs sind.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Fast 40 % der ganzen High Yield-Emissionen im Euroraum sind mehr als 20 % im Kurs gefallen, die 950 Basispunkte Risikoprämie aus dem Jahr 2009 wurden am 23.03. fast erreicht. Das heißt, dass die Aufnahmebereitschaft an den Märkten komplett fehlt. Es ging hier nicht mehr um die Breite zwischen Bid und Ask, sondern ob überhaupt jemand zum Kauf bereit ist. Wenn Sie gute Bonds mit 25 % Fälligkeitsrendite suchen, finden Sie sie jetzt. Leider spiegelt sich die tiefe Bewertung auch in den NAVs der Fonds wider.

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    Das große Problem dürfte sein, dass nun die Masse von BBB-Emissionen aufgrund Umsatzausfall im BB-Segment landen wird. Und da reden wir von irren Volumina (EURO-Markt 100 Mrd., USD-Markt 275 Mrd. USD). Schlechteres Rating entspricht teureren Finanzierungskonditionen im Normalfall. Von den gestiegenen Ausfallrisiken ganz zu schweigen.
    „Goldene Zeiten für den aktiven Fondsmanager, denn auf so viele Gelegenheiten mussten wir lange warten.“


Fonds: Leonardo UI – ISIN DE000A0MYG12

Gesellschaft: ICM InvestmentBank AG

Infinigon GmbH

Jürgen Nott

Geschäftsführer
Infinigon GmbH


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    In dem sehr risikoarmen Segment der EUR CLOs (seit über 20 Jahren keine Verluste)  haben sich YTD  die CLO-Renditen  je nach Ratingkategorie  beachtlich ausgeweitet. Aktuelle Spreadausweitungen: AAA von 100-130bps auf 300-400bps, AA von 160-190bps auf 450-500bps, A von 220-250  auf 500-600bps, BBB von 330-360 von 700-800bps. Als Folge dieser Ausweitungen haben sich natürlich die Bewertungen der Positionen im Fonds angepasst, jedoch aufgrund einer im Voraus konservativen Ausrichtung des Fonds, erwarten wir keine Verluste von einzelnen Wertpapieren.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Die Banken/Broker bieten im aktuellen Stressmodus weiterhin CLO Wertpapiere an, zudem finden auf dem Markt weiterhin einige Auktionen statt. Die Bid-Offer Spanne hat sich sehr stark ausgeweitet: bei AAA bis A beobachten wir aktuell Geld/Brief Spannen von bis zu 75-90 bps, bei BBB über 100 bps.

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    Wir beobachten die aktuelle Marktsituation intensivst, um im jetzigen Marktumfeld aktiv Risiken zu managen, aber auch Opportunitäten und Chancen für unsere Mandate zu nutzen. Hierzu führt Infinigon für unsere Mandate, sowie auch als separate Beratungsleistungen, Analysen, Stresstests, Simulationen durch, was wir selbst als “best in class” Reporting für Entscheidungen heranziehen, aber auch unseren Kunden für deren Anforderungen zur Verfügung stellen.


Fonds:
Infinigon Investmentgrade Collateralized Loan Fund BI – ISIN DE000A1T6FY8 /
Investment Grade Liquid Alternative Fund I – ISIN LI0379757417

Gesellschaft: Infinigon GmbH

KFM Deutsche Mittelstand AG

Hans-Jürgen Friedrich

Vorstandsvorsitzender
KFM Deutsche Mittelstand AG


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    Die Sicht von Käufern und Verkäufern mittelständischer Anleihen auf die Werthaltigkeit des gewährten Kredits könnte trotz der weiterhin vorhandenen Qualität ausgewählter mittelständischer Unternehmen zurzeit kaum unterschiedlicher sein als zu Zeiten der Subprime-Krise im Jahr 2008. Derzeit weiten sich Spreads irrational stark aus. Wir rechnen aber mittelfristig mit einer Normalisierung.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Betrachten wir die Geld-/Briefkurse, also die An- und Verkaufskurse der Anleihen, genauer den Spread (die Preisspanne) zwischen den gebotenen Kursen von Käufern und Verkäufern, lässt sich feststellen, dass diese den tatsächlichen Wert des zugrundeliegenden Kredits nicht mehr realistisch darstellen. Aktuell weiten sich die Spreads über alle Anlageklassen hinweg irrational stark aus, bis wieder eine vernünftige Risikobewertung bzw. Wertermittlung der Anlage möglich erscheint. Dabei ist zu beobachten, dass es nur sporadischen Handel in kleinen Volumina in den entsprechenden Anleihen gibt. Unsere Analysen haben ergeben, dass bei rund 90% aller Unternehmensanleihen die Kurse überproportional gefallen sind, ohne dass Umsätze stattgefunden haben. Wir vermuten, dass Algorithmen und Leerverkäufe dafür verantwortlich zu machen sind, dass die Kurse überproportional gefallen sind.

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    In der aktuellen Situation gilt es, Ruhe zu bewahren und besonnen zu handeln. Mit den ausufernden Spreads bieten sich Marktopportunitäten, die das Fondsmanagement genau prüft und gegebenenfalls nutzt, um Anleihen bonitätsstarker Emittenten selektiv aufzustocken. Wir stellen fest, dass oft angezeigte Verkaufsvolumina mit attraktiven Einsteigerkursen zwar angezeigt werden, aber kein Kontrahent gegenübersteht.


Fonds:
Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS– ISIN LU0974225590
Europäischer Mittelstandsanleihen FONDS– ISIN DE000A2PF0P7

Gesellschaft: KFM Deutsche Mittelstand AG

OVIDpartner GmbH


Rainer Fritzsche

Geschäftsführer
OVIDpartner GmbH


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    Durch die Korrektur bei High-Yield-Anleihen sind die Risikoaufschläge stark gestiegen und die Anleger flüchten herdenmäßig in vermeintliche Sicherheit. Infrastrukturunternehmensanleihen sind wesentlich weniger von Totalausfällen betroffen, wie in der Vergangenheit schon bewiesen. (Siehe auch Grafik) Die Quelle des Ertrages ist stabil.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Die Spanne zwischen Geld- und Briefkursen hat sich in einem Maß ausgeweitet, das es seit 2016 nicht gegeben hat. Zwar gibt es gewisse Unterschiede – Telekomgesellschaften hat es zum Beispiel etwas weniger getroffen als amerikanische Energiewerte – dennoch befindet sich der Bereich in Sippenhaft, wie die verschiedenen Indizes zeigen. Selbst Papiere von gesunden Gesellschaften, die von der Corona-Epidemie kaum oder überhaupt nicht betroffen sind, wurden abgestraft. Es gibt für unseren Bereich wenig Verkaufsdruck, was heißt, dass andere Marktteilnehmer von der Qualität und der Stabilität der Unternehmen im Infrastrukturbereich genauso wie wir überzeugt sind. Diese halten die Papiere weiter, um stabiles Einkommen zu generieren.

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    Wir werden den Bereich Kommunikation, der durch die erhöhte und dauerhafte Nachfrage nach Telefon- und Webkonferenzen weiter an Bedeutung gewinnt, ausbauen. Neue Infrastrukturbereiche wie Serverfarmen und Sendemasten werden wachsen.  Auch wird durch die anstehenden Veränderungen der Lieferketten der osteuropäische Markt für Infrastrukturunternehmensanleihen weiter an Interesse gewinnen. Dort Werte zu finden, darauf liegt ein Teil unserer aktuellen Aktivitäten. Die sehr geringe Allokation in den US- amerikanischen Hochzinsanleihen Markt kommt dem Fonds auch jetzt wieder zu Gute.


Fonds: OVID Infrastructure HY Income UI – ISIN DE000A112T91

Gesellschaft: OVIDpartnerGmbH

Selection Asset Management GmbH

Claus Weber

Geschäftsführer
Selection Asset Management GmbH


  1. Wie haben sich die Spreads in Ihrem Marktsegment in der Corona-Krise bisher entwickelt?

    Unser Marktsegment sind Staats- und Unternehmensanleihen in EUR denominiert, mit einem Investmentgrade Rating. Hier musste man insbesondere seit Ende Februar 2020 feststellen, dass sich gerade die Spreads bei Unternehmensanleihen je nach Laufzeit und Bonität um ca. 100 bis 150 Basispunkte ausgeweitet haben. Auch die Spreads bei Staatsanleihen, von beispielsweise Portugal, Irland, Belgien, Spanien und insbesondere Italien haben sich phasenweise deutlich ausgeweitet.

  2. Wie funktioniert der Handel aktuell, gab es größere Ausweitungen der Geld/Brief-Spanne?

    Die Handelbarkeit gerade von Unternehmensanleihen war ab Mitte März sehr schwierig. Zum Teil konnten Titel nicht mal unlimitiert verkauft werden. Die Geld/Brief-Spanne hat sich gerade bei Unternehmensanleihen im Vergleich zu normalen Marktphasen deutlich ausgeweitet. Auch hier je nach Emittent und Bonität zwischen 100 und 300 Basispunkten.

  3. Aktueller Kommentar / Reaktion des Fondsmanagements?

    Es ist natürlich schwierig in solchen absolut historischen Niedrigzinsphasen, den Spagat zwischen Rendite auf der einen Seite und Risiko auf der anderen Seite richtig auszuloten. In unserem Portfolio haben wir immer Wert auf eine breite Diversifikation der Titel gelegt, um Einzeltitelrisiken zu vermeiden. Darüber hinaus sind High-Yield Anleihen nicht erlaubt, da wir hier der Rendite nicht um jeden Preis hinterher laufen wollten.


Fonds: Selection Rendite Plus – DE000A2H7NQ9 (R) / DE0002605037 (I)

Gesellschaft: Selection Asset Management GmbH


zur Boutique zur Newsübersicht