14.04.2020

Hier scheiden sich aktuell die Geister:

Die Einen betonen die große Flexibilität des Mittelstands und sehen sie als beste Chance, gut durch die Krise zu kommen.
Die Anderen sehen kleine und mittelgroße Unternehmen aktuell besonders gefährdet.

Dr. Carl Otto Schill kennt sich als mittelständischer Unternehmer u.a. in diesem Marktsegment ausgezeichnet aus und sieht aktuell deutlich mehr Chancen als Risiken.

Nach den aktuell zahlreichen persönlichen Gesprächen mit dem Management der Gesellschaften, in die er investiert hat, bleibt der Geschäftsführer der Value Partnership GmbH optimistisch. “Natürlich leiden viele Unternehmen unter den aktuellen Belastungen für die Wirtschaft, aber auch diesmal wird sich Qualität wieder durchsetzen. Mit sorgfältiger Analyse kann man derzeit außergewöhnliche Investmentchancen nutzen!

So hält er im Portfolio des Value Partnership Fonds zum Beispiel einen Krisengewinner:  Das Fintech Flatex AG schwingt sich nach der Übernahme der niederländischen Degiro zum größten bankenunabhängigen Onlinebroker in Europa auf.  Es vermeldet, auch durch die Krise bedingt, einen starken Zugang an Neukunden und Rekordumsätze. Der Kurs konnte seit Jahresanfang bis Ende März gegen den allgemeinen Markttrend um 17 Prozent zulegen.

Seit Anfang Januar ist der Fonds auch im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der AboWind AG beteiligt. Der weltweit agierende Projektentwickler für erneuerbare Energien (Wind, Solar und Biomasse) notierte Mitte April auf Höhe des Emissionskurses der Kapitalerhöhung und profitiert weiterhin von vollen Auftragsbüchern und sehr guten Zukunftsaussichten.

Aber auch bei etwas größeren Unternehmen gibt es aktuell Opportunitäten – und die größere Liquidität hat Vorteile für den Value Partnership Fonds:
Fundamental gute Perspektiven und dennoch ein kräftiger Kursrückgang – diese Chance nutzte Dr. Schill und erwarb am 23. März eine neue Beteiligung an der Fresenius SE. Der weltweite Gesundheitskonzern mit Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse, das Krankenhaus und die ambulante Versorgung war schon lange auf der Watchlist des Fondsmanagements. Da bisher aber die errechnete Sicherheitsmarge von mindestens 30 Prozent nicht erreicht wurde, war die Aktie immer zu teuer. Durch den Corona Crash ist dieser Qualitätstitel aber ohne Grund stark abgestraft worden. Das beherzte Zugreifen hat sich auch bereits ausgezahlt, denn der Kurs konnte seit dem Einstieg des Fonds bis zum 14.  April von 27,50 Euro auf 39,10 Euro um über 40 Prozent zulegen.

Das Erfolgsrezept bleibt also, die Aktien fundamental aussichtsreicher Unternehmen aufzusammeln – gerade auch, wenn die Kursbildung am Markt irrational wird und die guten Perspektiven einzelner Gesellschaften vorübergehend in Vergessenheit geraten.
Unternehmerische Beteiligungen zahlen sich dann besonders aus – denn Qualität setzt sich langfristig durch!


Fonds: Value Partnership – ISIN DE000A14UV29 (I) / DE000A14UV37 (P)


zur Boutique zur Newsübersicht