02.06.2020

Auch an den Kursen von Collateralized Loan Obligations (CLOs, Beteiligungen an gebündelten Unternehmenskrediten) kann man die Corona-Krise ablesen, aber es gibt dennoch positive Nachrichten und gute Chancen, die genutzt werden können.

 

Drei Hauptgründe sind es, die die Attraktivität der CLOs aktuell ausmachen:
  1. Die aktuellen Renditen für CLOs liegen deutlich über den Renditen von Unternehmensanleihen mit vergleichbarem Rating und über Staatsanleihen-Renditen ohnehin.
  2. Während die Ausfallraten bei Unternehmensanleihen (gemäß den Erwartungen der Ratingagenturen) in der nächsten Zeit sprunghaft ansteigen dürften, hat es Ausfälle für Investmentgrade-CLOs in Europa aufgrund der guten Besicherung weder in der Vergangenheit gegeben, noch ist dies aktuell zu befürchten.
  3. In vorangegangenen Krisen hat sich stets gezeigt, dass die schwächeren Kurse nur auf ausgeweitete Spreads und die aktuelle Mark-to-Market Bewertung zurückzuführen waren – und sich die zurückgekommenen Preise als gute Kaufgelegenheit anboten.

Vergleich:


Mit einer Normalisierung der Verhältnisse an den Börsen dürften die oben genannten Chancen wieder in den Mittelpunkt des Anlegerinteresses rücken.
Professionelle Manager stellen breit diversifizierte CLO-Portfolios zusammen, die von der weiteren Kurserholung besonders profitieren können. Dabei helfen ein gutes Netzwerk, langjährige Erfahrung und die detaillierte Kenntnis der vielfältigen Sicherungsmechanismen, die diese Assetklasse auszeichnen.

zur Boutique zur Newsübersicht