05.02.2021

Was sagen Investoren zu den von Ihnen erworbenen Boutiquenfonds? In einer losen Reihe befragen wir an dieser Stelle Marktteilnehmer und bitten sie, Stellung zu nehmen zu einem Boutiquenfonds. Dabei interessieren besonders Kaufgründe, konkreter Einsatz sowie Erfahrungen mit Fonds und Manager. *


 

 

 

Sven Putfarken
Geschäftsführer, CFP

MPV Finanzgruppe – https://m-p-v.de

 

Fonds: Rücklagenfonds

Boutique:  BPM – Berlin Portfolio Management GmbH

  • Wann haben Sie den Fonds gekauft?
    Wir haben den Rücklagenfonds im Oktober 2020 gekauft, als die Minuszinsproblematik für unsere Mandanten immer drängender wurde.
  • Was war der Hauptgrund für den Kauf (Klares Konzept, überzeugender Track Record, Einsatzmöglichkeit in den entsprechenden Portfolien)?
    Alle drei Gründe eigentlich. Das Konzept ist transparent und auch für die Anleger einfach verständlich. Das Fondsmanagement achtet sehr auf die Risikominimierung und sichert Währungsrisiken ab. Es gibt mit dem Track Record bereits seit 2012 einen sehr vorzeigbaren Leistungsbeweis und der Rücklagenfonds ist ein UCITS-Fonds mit unkomplizierter Handelbarkeit. Zusätzlich hat uns überzeugt, wie gut er durch die Marktturbulenzen während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 gekommen ist.
  • Wann setzen Sie aktive Fonds ein und wann passive Strategien?
    Es gibt nicht viele Fonds in der SRRI Risikoklasse 2, die sich gut zum Parken strategischer Liquidität eignen. Da immer mehr Banken inzwischen ein „Verwahrentgelt“ für Gelder auf Girokonten verlangen, häuften sich die Anfragen von Mandanten nach Alternativen. Der Rücklagenfonds bietet hier eine gute Lösung.
  • Waren Sie vor dem Kauf in direktem Kontakt mit dem Fondsmanager?
    Ja, mit Sven Marzahn tauschen wir uns regelmäßig aus, da wir uns gut kennen und auch die gleiche depotführende Stelle haben. Da sind die Schnittstellen und Interessen gleich.
  • Welche Rolle spielte das KnowHow des Managers für Ihre Kaufentscheidung?
    Eine große Rolle. Wir investieren in Fondsmanager, nicht in Fonds. Jede Investitionsentscheidung ist für uns auch eine wichtige Vertrauensfrage.
  • In wieweit hat der Fonds bisher Ihre Erwartungen erfüllt?
    Er macht was er soll – Erwartungen erfüllt.
  • Welches Hauptrisiko sehen Sie für den Fonds?
    Keine wirklichen, da wir die Liquidität wie gesagt über diesen Fonds strategisch investieren und nicht taktisch.
  • Entscheiden Sie sich öfter für Boutiquenfonds? Falls ja, welche Vorteile sehen Sie bei dieser Art Fonds besonders?
    Ist es wichtig für Sie, dass Manager nennenswerte eigene Mittel in ihrem Fonds allokiert haben?
    Welche Erfahrungen haben sie langfristig mit Fondsboutiquen gemacht?
    Wir investieren gern und viel in Boutiquenfonds, da wir

    • den engen Kontakt und die kurzen Wege zum jeweiligen Fondsmanager schätzen
    • in der Regel der Fondsmanager immer auch selbst investiert ist – das finden wir wichtig
    • sehr gute Erfahrungen mit unabhängigen Boutiquen gemacht haben
  • Was können Investoren erwarten, die sich in Sachen Vermögensberatung oder Finanzplanung an Sie wenden?
    In jedem Fall, dass wir ihnen attraktive Anlagemöglichkeiten sehr passgenau in jeder Risikoklasse erschließen. Dazu gehört neben dem sehr sicherheitsorientierten Rücklagenfonds zum Beispiel auch unser HANSEATISCHER STIFTUNGSFONDS, der die Chancen eines gemischten Portfolios (maximal 30% Aktien werden beigemischt) konsequent nutzt und damit auch – aber nicht nur – für Stiftungen eine gute Basisanlage ist.

* Wichtiger Hinweis: Bei den in dieser Rubrik getätigten Äußerungen handelt es sich nicht um Kauf- oder Verkaufempfehlungen oder Finanzanalysen. Die Meinungen der befragten Fondsmanager und -berater eignen sich nicht zur direkten Übernahme in eigene Anlagestrategien. Basis von Kauf- und Verkaufentscheidungen sollten immer die gesetzlich vorgeschriebenen Verkaufsunterlagen wie Verkaufsprospekte und Jahresberichte sowie eine ausführliche individuelle Beratung sein.


Fonds:     Rücklagenfonds (ISIN DE000A112T91)


zur Boutique zur Newsübersicht