01.03.2021

Künstliche Intelligenz – ein Thema nur für Technik-Nerds? Keinesfalls!
Diese revolutionäre Zukunftstechnologie verändert rapide und branchenübergreifend Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei werden bahnbrechende Fortschritte auch in Branchen erzielt, die in der Vergangenheit eher für Technik-Ferne standen – wie zum Beispiel die Landwirtschaft.

Anhaltender Preisdruck auf Agrarprodukte, die Anfälligkeit internationaler Lieferketten während der Pandemie aber auch steigende Umweltschutzauflagen und der Klimawandel machen eine effiziente und nachhaltige heimische Herstellung von Lebensmitteln immer wichtiger.

“Das landwirtschaftliche Leitprinzip der nächsten Dekade lautet: mit weniger Betriebsmitteln mehr produzieren.”

Peter Pickel, stellv. Leiter des europäischen Technologiezentrums von John Deere

Dabei helfen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) bereits heute mehr, als vielen Verbrauchern bewusst ist.
Als Beispiele seien nur die folgenden Schlaglichter auf bereits erzielte Erfolge genannt:

  • Ein Roboter, der autonom Unkraut identifiziert und bekämpft – mit einem um 95% reduzierten Einsatz von Chemikalien.
  • Sensorgesteuerte Sähmaschinen, die den Eindruckwiderstand des Bodens messen und daraus berechnen, mit welcher Kraft sie die Samen ins Feld einlassen.
  • Genaue Dosierung von Dünger aufgrund der ermittelten Daten zu Aussaat, Bodenbeschaffenheit und Wetter.
  • Bereits 10% der Landwirte setzen heute Drohnen u.a. zur Felderüberwachung ein.

Durch Landwirtschaft 4.0 (Digitalisierung der Landwirtschaft) und Smart Farming (Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft) sollen bis zu 30 Prozent Zuwachs in der Produktivität möglich werden – bei einem derzeitigen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro alleine in Deutschland ein enormes Potential.

Die meisten Startups in der Landwirtschaft setzen heute KI-gestützte Ansätze ein, um die Effizienz der landwirtschaftlichen Produktion zu steigern. Eine Marktstudie ergab, dass die globale Marktgröße für Künstliche Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft bis Ende 2025 voraussichtlich 1550 Millionen US-Dollar erreichen wird.

Die Berater des AI Leaders Fonds beobachten die Entwicklung und den Einsatz von KI in der Landwirtschaft bereits seit langem. “Unternehmen wie John Deere, die Künstliche Intelligenz in ihre Landmaschinen integrieren, aber auch Roboterhersteller für die Landwirtschaft haben wir auf unserer ‘Watchlist’.”, erläutert Christian Hintz. “Noch ist die KI-Relevanz bei diesem Unternehmen nicht so groß wie bei den bereits im Fonds allokierten Gesellschaften, aber dies dürfte sich in den nächsten Jahren spürbar ändern.”

Der AI Leaders Fonds setzt auf die Aktien der internationalen Marktführer bei Software, Hardware und Anwendung von Künstlicher Intelligenz – und das branchenübergreifend.

Fotos: EcoRobotix, pixabay.de


Fonds: AI Leaders – ISIN DE000A2PF0M4


zur Boutique zur Newsübersicht